Ein transparentes Gebäude mit MEP-Inhalten

Schlitz- und Durchbruchsplanung – eine außerordentlich zeitraubende Aufgabe

An alle Architekten, Statiker und Haustechniker da draußen: Wie machen Sie das mit den Durchbrüchen?

Die Revit User Group DACH – das Bindeglied zwischen den Benutzern von Autodesk Revit und dem Hersteller. Wer ist das? Eine User Group, die direkt mit den Software-Entwicklern in Kontakt steht und Anforderungen in Form einer Wishlist vorlegt. Dabei wird ihnen von Seiten Autodesks Gehör geschenkt.

Im Jahr 2021 stellte sie den Rahmen für eine Arbeitsgruppe zur Verfügung, die sich mit dem Schwerpunkt Schlitz- und Durchbruchsplanung beschäftigt. Die Ergebnisse des rund 50-köpfigen Teams wurden in einem Leitfaden festgehalten. Dabei wurden klassische, modellbasierte und openBIM Arbeitsweisen zusammengetragen. Dieser Leitfaden gibt einen guten Überblick über die empfehlenswerte Vorgehensweise bei der Schlitz- und Durchbruchsplanung in der open-BIM Methodik. Dieses Dokument ist einer der wenigen praxisorientierten Leitfäden zu diesem Thema und hilft Planern aus allen Disziplinen, unabhängig von ihrem verwendeten Planungswerkzeug. Für Autodesk Revit-Anwender ist er natürlich eine weitergehende Hilfe, da auch eine ausführliche How-to Anleitung beinhaltet ist.

Weshalb brauchen wir solche Anleitungen?

Die Schlitz- und Durchbruchsplanung ist im Planungsablauf eine außerordentlich zeitraubende Aufgabe, die zudem auch sehr fehleranfällig ist. Häufige Iterationen sind die Folge. Oder es wird mal wieder Feuerwehr auf der Baustelle gespielt, wenn die Planung überhaupt nicht passt. Objektplaner, Statiker und TGA-Ingenieure müssen gemeinsam Durchbrüche planen, abstimmen und jeweils in ihren Plänen / Modellen darstellen. Abgesehen davon besteht ein fließender Übergang in Brandschutz-Themen. Diese „Mutter aller Schnittstellen“ erfordert einen hohen Abstimmungsaufwand. Durch Tools lässt sich der Prozess teilweise unterstützen. Schwieriger wird es, wenn in open-BIM Projekten unterschiedliche Softwarepakete zum Einsatz kommen.

Es handelt sich um einen technisch und koordinativ sehr komplexen Planungsprozess, deshalb sollten die Rahmenbedingungen, Abläufe und Verantwortlichkeiten zu einem möglichst frühen Zeitpunkt des Projekts fixiert werden. Der Prozess sollte einheitlich durchlaufen und bereits in der Entwurfsphase modellbasiert abgewickelt werden, um Entscheidungen durchgängig und schlüssig dokumentieren zu können. Im besten Fall in einer planungsbegleitenden Datenbank.

Sie können den Leitfaden sowie Mindmaps zu Prozessen und eine Auswahl an Apps für Revit, mit denen die S+D Planung automatisiert werden kann, herunterladen. Unter anderem wurde auch unser ProvisionForVoid (Durchbruchsplanungen in Autodesk Revit mit OpenBIM und IFC (ekkodale.com)) – Manager auf Herz und Nieren geprüft. 😉

https://www.rug-dach.de/download/durchbruchsplanung.html

Inhaltsverzeichnis