AME.eKlimax

AME.eKlimax

Einfache Übertragung von Daten für die Luftkanalfertigung

Beschreibung

Ersparen Sie sich Fehler und Zeit bei der Übertragung der Modelle zur Luftkanalfertigung

Export der Luftkanalnetze von Autodesk AutoCAD MEP zur Luftkanalfertigung / – bestellung in e-klimaX + winklimaX

AutoCAD MEP unterstützt Sie beim Erstellen von Luftkanalnetzen und bietet auch Funktionen für die DIN-gerechte Auswertung (Stückliste). Allerdings können Sie keine Kanalnetze zu einer Fertigungssoftware übertragen. Wir bieten mit unserem Addon die Möglichkeit, Ihre Luftkanaldaten zum Programm e-klimaX / winklimaX der Firma MEZ-TECHNIK GmbH zu übertragen.

Unser Addon AME.eKlimax für AutoCAD MEP erzeugt eine Übergabedatei, mit deren Hilfe Sie die Kanalnetzdaten in die Bestellsoftware e-klimaX bzw. die Fertigungssoftware winklimaX einlesen können. Als Basis für die Übergabe dient das in AutoCAD MEP gezeichnete Luftkanalnetz.

Die zu übertragenden Formteile können individuell in AutoCAD MEP gewählt werden. Exportiert werden die Formteile, die in einer Mappingdatei aufgeführt sind. Die ausgelieferte Mappingdatei enthält die DIN 18379 / VOB kompatiblen Bauteile in den Autodesk MEP-Katalogen. Wenn Sie eigene Bauteile erstellt haben oder Fremdkataloge verwenden, können Sie diese Bauteile in einem eigenen Mapping zuordnen.

AutoCAD
Erfolg

Ihre Vorteile

Enorme Zeitersparnis

– Keine Übertragungsfehler durch manuelles Eingeben der Daten

– Bestellsicherheit

Anpassbar an eigene MEP-Kataloge / Zusatzbibliotheken via Mapping

Übertragung der Gebäudestruktur (Gebäude / Ebene / Raum) pro Bauteil

– Jedes Bauteil wird mit der Verortung / Gebäudeinformationen beschrieben

– Auf der Baustelle kann jedes Bauteil genau dem Einbauort zugeordnet werden. So verschwinden keine Bauteile mehr im falschen Geschoss.

– Sie sparen sich die Nachbestellung verschwundener Bauteile

Statusverfolgung: Sie sehen auf einen Blick: Ist das Bauteil bereits Exportiert / Bestellt / Geliefert / Montiert / Druckgeprüft / Abgerechnet

– Visualisierung im Modell möglich

Befehle

Exportiert werden die Formteile, die in einer Mappingdatei aufgeführt sind. Die ausgelieferte Mappingdatei enthält die DIN 18379 / VOB kompatiblen Bauteile in den Autodesk MEP-Katalogen. Wenn Sie eigene Bauteile erstellt haben oder Fremdkataloge verwenden, können Sie diese Bauteile in einem eigenen Mapping zuordnen

Exportiert werden die Formteile, die in einer Mappingdatei aufgeführt sind. Die ausgelieferte Mappingdatei enthält die DIN 18379 / VOB kompatiblen Bauteile in den Autodesk MEP-Katalogen. Wenn Sie eigene Bauteile erstellt haben oder Fremdkataloge verwenden, können Sie diese Bauteile in einem eigenen Mapping zuordnen. Die Ausgabedateien werden als XML formatiert. Der XML Export beinhaltet auch die Gebäude-, Geschoss- und Raumzuordnung, sofern mit dem Projektnavigator gearbeitet wird.

 

Für den Export benötigen wir ein paar zusätzliche Informationen. Diese werden per Eigenschaftssatz in AutoCAD MEP angehängt. Dieser Befehl für den MEP-Bauteilen den benötigten Eigenschaftssatz an.

 

Der Mapper wird verwendet, um AutoCAD MEP Katalogeelemente auf e-klimaX abzubilden. Die standardmäßigen AutoCAD MEP Elemente in deutschen Inhalten sind bereits in das mitgelieferte Mapping eingebettet und auf die e-klimaX Elemente abgebildet.

Wenn Sie eigene Kataloge einsetzen können Sie auch die darin enthaltenen Bauteile auf e-klimaX abbilden und exportieren!

Tutorials und Videos

FAQ

Um Informationen, die ein Standard-Lüftungsbauteil in AutoCAD MEP nicht enthält, für den Export bereit zu stellen, arbeiten wir mit Eigenschaftssätzen.

In der aktuellen Version unseres Exportes wird der Eigenschaftssatz automatisch in die aktuelle Zeichnung importiert und den beim Export ausgewählten Elementen angehängt. Allerdings sind dann natürlich nur Standardwerte eingetragen. Wenn Sie eigene Einstellungen tätigen möchten, empfiehlt es sich, den Export einmalig zu starten, alle Elemente zu wählen und danach den weiteren Export abzubrechen. Den ausgewählten Objekten werden dann die entsprechenden Eigenschaften angehängt.

Sie können die Werte der Eigenschaften ändern, indem Sie ein Lüftungsbauteil auswählen und in der Eigenschaftenpalette im AutoCAD auf ‚Erweiterte Daten´ wechseln.

Der benötigte Eigenschaftssatz hat den Namen CAD_DEV_MEP2eKLIMAX und muss den Lüftungsbauteilen zugeordnet werden, die Sie an eKlimax übergeben möchten.

Wenn Sie regelmäßig mit eKlimax arbeiten und den Export nutzen, empfiehlt es sich, den Eigenschaftssatz in Ihre Zeichnungsvorlage aufzunehmen. Dann ist er automatisch in neuen Projektzeichnungen vorhanden.

Eine Zeichnung mit einem Beispielsystem und dem enthaltenen Eigenschaftssatz finden Sie im Unterordner ‚Content´ des installierten Moduls.

Diesen Eigenschaftssatz können Sie über den Stilmanager in Ihre Projektzeichnung importieren. Danach kann er den Bauteilen zugeordnet werden (Eigenschaftspalette-> Erweiterte Daten).

Wenn vorab keine Objekte in der Zeichnung ausgewählt wurden, fragt der Exportbefehl nun nach den Bauteilen. Es werden nur Kanalelemente und Lüftungsformstücke selektiert, auch wenn Sie andere Zeichnungselemente wählen.

Alternativ dazu können Sie auch mit der Vorauswahl arbeiten. Selektieren Sie z.B. über die AutoCAD MEP Funktionalitäten die verbundenen Formteile und starten den Befehl im Anschluss daran. Durch die Auswahl werden die vorab gewählten Elemente an den Export übergeben.

In diesem Dialog werden in der Auswahl enthaltene Bauteile aufgelistet, die nicht in der Mappingtabelle gefunden wurden. Diese Elemente werden ignoriert und tauchen im Exportergebnis nicht auf.

Außerdem listet der Dialog Bauteile auf, die in der Mappingdatei mit Kommentaren versehen sind. Diese Bauteile sollten Sie nach dem Import in eKlimax kontrollieren!

In den aktuellen Versionen gibt der Exportbefehl zusätzlich Meldungen für fehlende Eigenschaftssätze aus. Fehlen diese Eigenschaftssätze an exportierten Bauteilen, können nicht alle Informationen für eKlimax bereitgestellt werden. Eine Beschreibung, wie Sie Eigenschaftssätze zuordnen, finden Sie hier.

Die aktuelle Version von AutoCAD MEP legt nach der Installation meist 2 Verknüpfungen auf dem Desktop an. Die Version mit den globalen Katalogen wird nicht unterstützt!

Starten Sie die Verknüpfung mit dem Namen „AutoCAD MEP 20?? (D A CH)“ bzw. „AutoCAD MEP 20?? (D A CH)“. Diese hat als Standardeinstellung die gewünschten Kataloge geladen.

Wir empfehlen AutoCAD MEP 20?? in der jeweils aktuellen Version für das Erstellen der Zeichnungen. Mit dieser Version wurde ein neuer Katalog für Lüftungsbauteile ausgeliefert. Das von ekkodale gelieferte Mapping wird nur noch basierend auf diesem Katalog erweitert!

Ja, in der aktuellen Version (siehe Download) ist das temporäre Laden einer Benutzermappingdatei eingebaut.

Die Datei muss im selben Verzeichnis wie die Programmdateien liegen. Sie kann als Kopie der Originaldatei angelegt werden. Ein Beispiel können Sie im Downloadbereich der MEP-Tools herunterladen.

Der Dateiname muss auf CadDev.Cad.Mep.ManufacturerMapping.EIGENERNAME.xml lauten. Andernfalls wird die Datei nicht gefunden.

Sie können, nachdem Sie die Installation durchlaufen haben, den Befehl innerhalb von AutoCAD MEP  in der Befehlszeile aufrufen. 

Der  Befehl in AutoCAD MEP lautet:

CadDevMepEKlimaxExport

Sie können aber auch einfach ‚Cad´ eintippen und dann mit der TAB-Taste den Befehl vervollständigen.

Gestartet wird er dann, wie alle AutoCAD Befehle, mit der Eingabetaste.

Das Exportergebnis wird im Editor geöffnet und angezeigt. Sie können die Ausgabe kontrollieren oder den Editor schließen und die Exportdatei in eKlimax einlesen.

Beim Export der Bauteile werden die einzelnen Bauteilmaße mit den für eKlimax benötigten Maßen verglichen und entsprechend umgewandelt.

Diese Umwandlung basiert auf einer Mappingtabelle, die mit den Programmfunktionen ausgeliefert wird.

In der ausgelieferten Version unterstützt der Export nur die im Mapping enthaltenen Katalogteile!

Ja, Sie können die Mappingtabelle erweitern. Allerdings kann keine Haftung für eigene Mappings übernommen werden. 

Die Zuordnung findet in der Datei CadDev.Cad.Mep.ManufacturerMapping.EIGENERNAME.xml statt. Eine Beispieldatei liegt im Installationsverzeichnis bereit. Statt EIGENERNAME lautet die Datei auf User. Sie enthält eine kurze Erklärung zu Beginn der Datei und ein auskommentiertes Mapping für ein Bauteil.

Generell haben eigene Mappings eine höhere Priorität. Das bedeutet, wenn sie in in Ihrer Mappingdatei das selbe Bauteil eines Kataloges zuordnen, wird Ihr Mapping genutzt!

Als Referenz können Sie die Datei CadDev.Cad.Mep.Manufacturer.xml nutzen. Sie enthält alle Formteilzuordnungen unserer Mappings.

Im unteren Bereich finden Sie die Zuordnung einzelner Bauteile aus dem MEP Lüftungskatalog zu den entsprechenden eKlimax Formteilen.

Systemanforderungen:

  • Software: AutoCAD MEP >= der unterstützten Version in deutsch
  • Hardware: wie zugehörige AutoCAD MEP-Version
  • x64 Betriebssystem (Windows 10 bevorzugt). Windows XP unterstützen wir nicht mehr.

Mappings

Wir unterstützen mit der mitgelieferten Mappingdatei die aktuellen Kataloge AutoCAD MEP. Enthalten sind Bauteile, die der VOB entsprechen und von dem empfangenden System unterstützt werden.

Alle Bauteile, die in Dritthersteller-Katalogen definiert werden oder intern in Ihrer Firma erzeugt wurden, werden nicht von unserer Mappingdatei erkannt und somit auch nicht exportiert.

Sie können allerdings eigene Mappingdateien anlegen und in diesen die Bauteile aufnehmen. Wir unterstützen Sie gerne, können auch die Mappingdatei für Sie als Festpreis erstellen.

Planaid - MEP Reloaded

Die Firma PLANAID e.K. bietet als Erweiterung zu AutoCAD MEP das kostenpflichtige Paket MEP Reloaded an.

Die im Lieferumfang enthaltenen Lüftungskataloge können mit einem speziellen Mapping exportiert werden. Das Mapping erhalten Sie von der Firma PLANAID e.K..

Downloads

ekkodale AutoCAD Suite

10 Tage kostenlos testen